Sie sind hier

Die alte Sense, der Mäher und die heutige Zeit

Am Schuppen hängt die Sense,
abgenutzt und müd,
wie oft hat sie geklungen
im Morgentau ihr Lied?

Ich hab sie oft getragen
von zu Haus ins schöne Krumbachtal,
ich mähte mit der Sense
wohl gern viel tausendmal.

Oh wieviel grüne Mahten
hab ich nicht schon gemäht,
in früher Morgenstunde
und auch am Abend spät!

Ja füher mähte alles
in Wiese, Feld und Rain.
Heut bin ich mit der Sense
im Feld oft
ganz allein.

Das Mähen hat gekostet
mir manchen Tropfen Schweiß
wenn von dem Himmel brannte
die Sonne glühend heiß.

Heute mäht man mit dem Bulldog
Wiesen und Felder leer
und hört vor lauter Rattern
kein Glockenläuten mehr.

Man hört kein Vöglein singen
hat nicht Zeit um stillzustehen
und Gottes schöne Wunder
zu hören und zu sehen!

Ich möchte so gern singen
der Sense noch ein Lied
doch ich und meine Sense
wir sind jetzt alt und müd!

Sensengedicht von Gustav Karg