Sie sind hier

März 2018

Die Sensenvereine Deutschland und Österreich trauern um Gründungsmitglied Joe Sieber

 

"Röllchen Raus" Joe Sieber beim Wetzen

Lieber Joe,
wir haben gewünscht und gehofft, wir könnten Dich wieder vom Krankenbett aufstehen sehen.

Leider müssen wir uns dem Ereignis stellen und Euch allen eine sehr traurige Nachricht übermitteln:
Joe (Josef) Sieber, unser SVD Gründungsmitglied der ersten Stunde ist am Dienstagmorgen, den 13.3.2018 in seinem Haus in Wangen gestorben. Begleitet von seinen Lieben ist er friedlich von uns gegangen.


Mit Spaß und historschem Gewand beim Fernsehdreh 2012

Ein liebenswertes Lehrerherz hat aufgehört zu schlagen und hat aufgehört die Sense zu wetzen und zu dengeln, das Gras seiner Heimat zu mähen.

Joe hatte eine besondere Gabe: Die Liebe zum Lehren und den Weitblick, aktiv das Feuer der Sensenzunft an Kinder und Erwachsene weiter zu geben.
Joe´s Ausführungen an der Oberlehrertafel zum richtigen Wetzen "Röllchen raus, Röllchen raus ..." sind legendär.


"Huize" aufrichten – Für Joe ein Kinderspiel

Auch seinen unerbittlichen Einsatz für den Sensenverein werden wir mit großer Dankbarkeit in Ehren halten.
Die Beerdigung ist am Montag den 19.3.2018 (am Josefstag) um 15:00 Uhr auf dem Friedhof St. Wolfgang in Wangen.
Lieber Joe, wir danken Dir von Herzen und vermissen Dich sehr!
Wir hoffen, im Allgäuer Himmel gibt´s eine Blumenwiese zu mähen ...                 Georg Hahn für den SVD

 

Liebe Freunde und Sensenlehrerkollegen,

das ist wirklich eine traurige Nachricht. Ich bin stolz meine ersten Gehversuche mit der Sense zum Kurs "Mähen für den Hausgebrauch" beim Lehrergespann Joe und Heiner erleben zu dürfen.
Ich werde den positiven Spirit von Joes Wissensvermittlung bei meinen Sensenlehrgängen am Leben halten. So werde ich ihn im Herzen halten und seine klugen Ratschläge weiter unter den Sensenschülern verbreiten.

Danke Joe!

Und herzliche Grüße an meine Freunde vom Sensenverein

Georg aus Sachsen

Allzeit: "Röllchen raus, Röllchen raus."

 

Lieber Vorstand und alle die hier lesen.

Joe war ein Freund der Tat und echter Liebhaber des Mähens mit der Sense und er war allzeit bereit den Sensenfreunden zur Hand zu gehen.
So wird er in meiner Erinnerung bleiben.
Gewiss wird er uns fehlen, aber es sei Ihm auch gegönnt sein Leben fortzusetzen in der geistigen Welt.

Liebe Grüsse an alle die sein Werk fortsetzen werden und Ihn begleiten

Johannes

Lieber Joe,
wir hatten keine Ahnung wohin uns das Abenteuer Sensenverein führen würde;
Schade daß Du nicht mehr erlebst wie es weitergeht,
Ich hoffe wenn Du uns von irgendwo siehst
empfindest Du so, als wärst Du dabei.
Thomas

Vom Bruchstein zum Wetzstein

Steinauswahl
Begutachtung und Auswahl der Gesteinsbrocken

 

Rohzuschnitt
Rohzuschnitt der Steine auf dem großen Schneidetisch

 

Konturschnitt
Konturschnitt auf dem kleinen Schneidetisch

 

Formschliff
Formschliff auf der Schleifmaschine

 

Feinschliff
Feinschliff auf dem Schleifpad

 

Fertiger Wetzstein
Fertiger Wetzstein

 

Vom Bruchstein zum Wetzstein

Vom 2.ten bis 4.ten März trafen sich im oberbayrischen Großhartpenning auf dem Hahnhof 12 Sensenlehrer und der Seminarleiter Erwin Zachl (Obmann des Sensenverein Österreich) um einem neuen Seminartyp Leben einzuhauchen: Wetzsteine selber machen.

Das eigentliche Seminar fand am Samstag den 3.ten März statt und begann mit der Begutachtung und Auswahl der geeigneten Steine. Im Anschluß erfolgte der Zuschnitt der rohen Gesteinsbrocken auf dem großen Schneidetisch. Nach der Vorbereitung der Rohlinge ging es über das Anzeichnen der Formen und Nutzen auf den kleinen Schneidetisch wo die Steine in ihre Form gebracht wurden. Im Anschluß fand an der Schleifscheibe die Herausarbeitung der endgültigen Wetzstein-Form statt. Zu guter Letzt erhielten die Steine auf den Schleifpads ihren Feinschliff und die Kantenphasung. Mit großem Eifer waren alle Teilnehmer beherzt zur Sache gegangen und so konnte sich jeder Sensenlehrer am Ende des Tages über seine eigenen Wetzsteine freuen.

Vielen Dank an Erwin Zachl, der dieses spannende Seminar möglich gemacht hat und an Schorsch Hahn, der uns dafür seine Werkstatt zur Verfügung stellte.
Ich bin voller Zuversicht, daß in Zukunft viele eigene Wetzsteine von uns Sensenlehrern produziert werden, auch wenn es sich dabei um keine klinisch reine Arbeit handelt.

Garniert wurde die Veranstaltung am Abend des 2.ten März durch ein geselliges Beisammensein der Sensenlehrer in Verbindung mit einer Vorstandssitzung. Am Sonntag den 4.ten März fand zusätzlich eine Diskussionsrunde statt bei der einige wichtige Punkte zur Weiterentwicklung der Sensenvereine angesprochen wurden.

Gruppenfoto
v.L.n.R: Sebastian Brandl, Schorsch Hahn (Schriftführer SVD,
Christof Lorenz, Frédéric Gabriel, Renate Steinberger-Künstel,
Susi Hof, Stefan Bauer, Georg Steffens,
Claudia Kraft, Werner Kleemann
sitzend: Heiner Miller (1. Vorstand SVD),
Erwin Zachl (Seminarleiter und Obmann des SVÖ)
nicht im Bild: Thomas Isermann (2. Vostand SVD und Fotograf)

 

Gut gedengelt und gemäht: Der Sensenmann aus Prietzen

Stefan Bauer ist Brandenburgs erster Sensenlehrer - Er zeigt Interessierten wie man mit dem Traditionswerkzeug Gras richtig schneidet

von Norbert Stein

Link zur Online-Ausgabe: http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Stefan-Bauer-aus-Pritzen-ist-...